Teil 1: Was ist Hochsensibilität?

In diesem Video erfährst du:
– wie sich hochsensible Menschen von nicht-hochsensiblen unterscheiden
– wie der Begriff Hochsensibilität entstanden ist
– was dahinter steckt
– und an welchem Punkt die Forschung gerade steht.[/fusion_text]

Etwa 20% aller Menschen sind „hochsensibel“.
Sie nehmen mehr Reize auf als andere. Und diese intensiver wahr, weil bestimmte Wahrnehmungsfiler im Gehirn nicht aktiv sind.
Vom Minus
Viele Hochsensible haben leider nicht gelernt, damit umzugehen und leiden unter ihrer Sensibilität,
z.B. durch höhere Stressanfälligkeit, Selbstzweifel, Verletzlichkeit und dadurch, schlecht „nein“ sagen und die eigenen Bedürfnisse kommunizieren zu können.
Zum Plus
Hat ein hochsensibler Mensch erst einmal gelernt, damit umzugehen, bietet die hochsensibleWahrnehmungsfähigkeit viele Vorteile.
Zum Beispiel eine ausgeprägte Intuition, tiefe Verbindung mit anderen Menschen und der Welt, eine hohe Kreativität, hohe Intelligenz, erfüllende Spiritualität, ein tiefes Erkennen und Erfahren von sich selbst sowie das Potential, diese Welt aktiv zum Wohle aller mitzugestalten.
[/fusion_text][fusion_text]Hast du Fragen zum Video?
Wenn ja, schreibe sie in einem Kommentar.

Ich freue mich von dir zu hören & alles Liebe,
Thomas[/fusion_text][/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“1_5″ last=“yes“ spacing=“yes“ center_content=“no“ hide_on_mobile=“no“ background_color=““ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ background_position=“left top“ border_position=“all“ border_size=“0px“ border_color=““ border_style=““ padding=““ margin_top=““ margin_bottom=““ animation_type=““ animation_direction=““ animation_speed=“0.1″ class=““ id=““][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

  • Susanne sagt:

    Lieber Thomas, seit 2 Jahren genieße ich deine Videos. Ich finde sie erfrischend und kreativ und irgendwie weise.

    Als du vor kurzem angekündigt hast, jetzt vieles in eine richtige Reihenfolge bringen zu wollen, war ich zwiegespalten. Einerseits sicherlich eine sinnvolle Entwicklung, andererseits könnte auch das Frische verloren gehen.

    Ich fand es gerade so toll, dich in der Natur vor so ganz unterschiedlichen Hintergründen wahrzunehmen.
    Du sprichst sehr eindringlich mit einer gewählten Sprache und einer wohlklingenden Stimme – und das noch direkt in die Kamera.
    Für mich war das eindrücklicher als jede Tabelle.

    Aber das nur am Rande.

    Es ist überaus angenehm und wohltuend für mich, dass es zunehmend zur Gewissheit wird, dass es Hochsensibilität gibt und dass sie das Leben bereichern kann, aber dass sie auch eine Herausforderung darstellt, die, glaube ich, angenommen werden muss, um sich damit in dieser schnelllebigen und materiell orientierten Welt behaupten zu
    können.

    Ich danke dir, dass du mit deinem Engagement dazu beiträgt, dass wir uns zunehmend „normal“ fühlen können.

  • Sabine sagt:

    Vielen herzlichen Dank für deine Arbeit, lieber Thomas! Das hilft mir enorm, mich so anzunehmen wie ich bin :-)) und zu verstehen… Gleich beim ersten Video war ich in Resonanz mit dem was du kommuniziert hast. Tut echt gut. Ganz liebe Grüsse aus Bern, Sabine

  • Claudia sagt:

    Hallo, bin auch neu hier. Wohne in der Oberpfalz und ich bin noch total von den Socken.Mir wurde während einer Trauma-Therapie in 2001 wg. sex. Missbrauchs in der Kindheit und Jugend ein „Borderline-Syndrom“ verpaßt und ich mußte lange Zeit auch Antidepressiva deswegen nehmen. Es half aber nur bedingt und ich nahm während dieser vielen Jahre sehr viel an Gewicht zu und vertrug diese Pillen zunehmend schlechter, bis ich, den HA informierte, dass ich jetzt mit oder ohne seine Hilfe, Ausschleichen werde und keine Pillen mehr einnehme. Er stimmte etwas bedenklich zu, meinte aber, dass ich seiner Auffassung nach sowieso kein BL habe, meine Persönlichkeit entspräche seines Ermessens überhaupt nicht zu dieser Diagnose.
    Jetzt nehme ich u.a. Vit.D3, hochdosiert und noch einige andere NEM und es geht mir zunehmend besser. Ein spirituell sehr fortgeschrittener Mensch sagte mir auf den Kopf zu, dass ich mit Sicherheit HSP bin und das traf mich wie ein Hammer.
    Seitdem verstehe ich meine Andersartigkeit sehr viel besser. Deshalb bin ich jetzt auf dem Weg mich über HSP und mir schlauer zu machen. Bin 57 Jahre alt und traurig, dass es so lange gedauert hat, bis ich endlich rausfand, was nun wirklich mit mir los ist. Gleichzeitig freue ich mich, dass ich doch noch bessere Jahre vor mir habe, ich bin grade mal richtig aufgewacht.
    Tja und jetzt suche ich nach Gleichgesinnten, damit meine soziale Isolation auch endlich mal aufhört und ich ein Mensch unter Menschen sein kann, wenn auch immer noch andersgeartet, aber nicht krank.
    Das wär´s erstmal von mir. Könnte mir sehr gut vorstellen, dass viele HSP`s früher solche „Diagnosen“ von Psychologen, Ärzten und Therapeuten verpaßt bekamen und sich nun dagegen AUFLEHNEN, denn Fehldiagnosen sind ein Fiasko.

    Liebe Grüße aus Bayern

  • Sigrid sagt:

    Ich danke dir, lieber Thomas, für deine große Offenheit, die uns hochsensiblen Menschen sehr hilft, uns so annehmen zu können, wie wir nun mal sind – eben hoch-sensibel und sehr Gefühl-voll?Du bist ein toller Mensch!!!

  • Woidicke Anna sagt:

    hallo thomas
    dein Auftritt im Schweiz5 hat bei mir ins Schwarze getroffen. Mein Leben lang (ich bin nun 70) fühlte ich mich als Aussenseiter, ich passte einfach nicht in diese Welt – bis zur sogenannten Bewusstseinsverschiebung. Ich kam dann zu Seth-büchern, die viele meiner Fragen beantworteten. Ja, ich verstand damit, was Realität und Materie ist und darauffolgend kam es zu vielen „aussersinnlichen“ Erfahrungen, die aber zu abgehoben waren, dass sie mein Geheimnis bleiben mussten, ich wurde von niemandem mehr verstanden. Egal, ich hab gelernt, damit klarzukommen. Was sich herausbildet ist. dass ich die Fähigkeit habe, in die „tiefen“ Schichten des Menschen sehen zu können und damit schon so manchem Menschen helfen konnte. Für mich selbst lerne ich (wie du es auch siehst) das „jetzt“ zu leben, alles andere „danach“!

  • Cathrin Schmidt sagt:

    Lieber Thomas Bröker,

    ich versuche meinen Platz in dieser Welt zu finden.Ich lese, recherchiere und versuche anhand von Deinen sehr aufschlussreichen Videos meinen Alltag mit meinem Wesen und mit meinem Umfeld so zu gestalten das ich gut mit meiner Hochsensibilität leben kann.Das Gefuehl nicht richtig zu sein und die Probleme durch meine Andersartigkeit mit meinem Umfeld muessen ja irgendwie mal verschwinden.Ich bin guter Hoffnung und Danke von Herzen fuer Deine Hilfe durch deine Informationen.Ich sauge es auf und meine Gedanken kreisen.

    Liebe Gruesse Cathrin

  • Bigi sagt:

    Hallo, bin neu hier – wohne in Wien, und hoffe, dass ich besser mit meinen Gefühlen klarzukommen lerne.

  • Anna sagt:

    Super Webseite. Sehr interessanter Artikel. Vielen Dank für die tollen Informationen.

    Gruß Anna

  • >